Was ist Pünktchenkrankheit (Ichthyo)
Was kann ich tun?

Es ist die häufigste Krankheit unter den Fischkrankheiten. Ich selbst habe damit ein paar mal zutun gehabt, deshalb möchte ich mal ein paar Infos weitergeben.
Man nennt sie auch die Weisspünktchenkrankheit. Wie ja der Name schon besagt, befallen Fische kleine bis zum 1 Millimeter grosse weisse Punkte. In dieser Verdickung aus Fischhaut sitzt die Gefahr. Es hat auch den Ichthyophthirius multifiliis. Um es bequemer zu handhaben, nennen wir sie doch Ichthyo.
Um euch jetzt mal etwas zu beruhigen. Ichtho ist echt einfach zu behandeln und man braucht keine Angst davor oder in Panik geraten. Der Erreger der Weisspünktchenkrankheit gehört zu den Wimpertierchen und wird bis zu 1 Millimeter gross.
Als Parasit ist Ichthyo überall bekannt. Er braucht einen Fisch als Wirt, ansonsten geht er zugrunde. Die weissen Knötchen auf der Haut sind die Ernährungsstadien (Trophozoiten) dees Parasiten. Hat Ichtyo genug Nahrung (Fischhaut) löst er sich vom Fisch und wird zum Bodenstadium. In ca. 7 Stunden sind in dem abgekapseltem Bodenstadium bis zu 1024 Schwärmer (Theronten) entstanden.
Diese knacken die Hülle und machen sich auf die suche nach einem neuen Wirt (Fisch). Sie bohren sich in die Haut des Fisches ein und werden zu einem Trophozoiten, dr Kreis hat sich dann geschlossen. Dieses verdeutlicht die Gefährlichkeit von Ichthyo.
Ichthyo:
Aus dem Hauptstadium können bis zu 1024 Schwärmer entstehen. Durch die Enge und die Besatzdichte in den Aquarien sind ungleublich hohe Vermehrungsraten möglich.Sie können unheimlich schnell zum Verlust eines ganzes Beckens führen.
Der Parasit bringt normalerweise seinen Wirt (Lebensquelle) nicht um, doch in unseren kleinen Aquarien kommt es sehr häufig zu solchen Unfällen aus der Sicht des Parasiten, der dann ein grosses existenzielles Problem hat.
Medikamente oder was tun?
Wie das nun so ist, passiert uns das ja genau dann wenn man es nicht brauchen kann. Es ist Feiertag und kein Laden hat mehr auf. Als gute Medikamente haben sich
Malachitgrnoxolat erwiesen, wie zb das Punktol von JBL oder das Exit von Essha was persöhnlich mein Favorit ist.Es gibt natürlich noch ander,Sera, Brustmann usw.Jeder sollte sich soetwas anschaffen und beiseite legen. Kostet ca. 10,- und die sollten es wert sein.
Es können nur Schwärmer abgetötet werden und die Boden/Hautstadien relativ wenig geschädigt werden. Was echt ein Problem bei allen Mediakamenten die man benützt, sind die empfindlichen Fische. Der Rote Neon zum Beispiel. Eine erhöhte Dosis des Medikamentes auch nur im geringsten Maase lässt ihn sterben. bei mir ist mal ein ganzer Schwarm von 25 Neons in 3 Tagen weggestorben.
Was man aber sofort tun sollte ist die temperatur langsam bis auf ca. 30° erhöhen, das mögen die Parasiten absolut nicht. Es stockt das weitervermehren dastisch. Allerdings sollte man dabei immer die Tiere im Auge behalten,da z.B. der Rote Neon bei diesen Temperaturen hart an der Grenze des möglichen liegt.