Taumelkrankheit:


Die Taumelkrankheit, die alle Süßwasserfischarten heimsucht, wird von einem Pilz, Ichthysoporidium hoferi hervorgerufen. Aus den mit der Nahrung aufgenommenen Dauerstadien des Pilzes werden im Fischdarm amöbenartige Plasmodien frei. Sie gelangen durch die Darmwand in das Blutgefäßsystem und werden so in die verschiedenen inneren Organe, z.B. die Leber oder die Nieren transportiert. Hier umgeben sie sich mit einer Hülle und wachsen allmählich heran. Aus diesen Zysten werden wieder Tochterplasmodien frei, aus denen sich weitere Zysten entwickeln. Schließlich brechen die Sporen von innen her durch kleine Hauptgeschwüre nach außen durch. Sie werden frei und sorgen für die weitere Verbreitung. Die inneren Organe weisen kleine, runde Zysten auf, Stark befallene Organe fühlen sich vielfach hart und sandig an. Die Krankheit ist sehr ansteckend. Die Infektion erfolgt durch Sporen und Pilzfäden über den Kot.

Symptome:
Gleichgewichtsstörungen, Appetitlosigkeit, Abmagern, gelegentlich kleine Geschwulstbildungen

Therapie:
Siehe hier unter Krankheiten bei Tropheus