Das Ständerwerk wird aus Balken mit den Maßen Länge (Ihre Anlagenhöhe) x 35mm  x 50mm gefertigt.

Man legt die 4 Balken dazu press aneinander und rechnet sich den Abstand aus den man für seine Zwecke
benötigt (Höhe der Anlage und Beckenzhöhe zzgl. 20cm Freiraum)

Bei mir war es wie auf der Zeichnung angegeben.

Nachdem man die Balken mit der 35mm Seite noch oben gelegt hat, werden alle 4 Balken mit Schraubzwingen
fixiert um ein verrutschen beim Sägen zu vermeiden.

Dann geht man hin und stellt die Kreissäge auf eine Tiefe von 25mm ein und zieht in einem
zug an den angezeichneten lienien lang (Anschlag empfohlen).
Anschliessend kann man mit einem Stecheisen oder einer Stichsäge die Kärben ausschneiden.

Nun geht man hin und berechnet die Länge der Aquarien die ins Gestell sollen.
Um genug Platz zu haben sollte man immer 0,5mm hinzugeben.
Wenn das AQ 100cm lang ist sollte man auf 100,5 gehen.
Man muss aber noch die 2x35mm hinzurechnen, da diese ja in der Auskärbung verschwinden.
Also wäre das mass dann genau 107,5cm.

Dann geht man hin und  Sägt die Querstreben ( aus 35x25mm Latten) zu, danach die Sträben in die dafür
ausgesägten Kärben stecken und verschrauben.

Um die Tiefe der Anlage zu bekommen schraubt man einfach 35mm Latten mit dem gewünschtem Mass
unter die Querstreben. Fertig!!!

Materialkosten für ein Reagal ca.40,00 Euro
Bauzeit ca. 2 Stunden

Der Vorteil einer Holzanlage besteht darinn, das man Zusätze wie Klappen, Beleuchtung Stromversorgung
Verkleidung u.s.w. schnell und einfach Montieren kann.