Frostfutter eingefrieren

Selbst hergestelltes Futter oder selbst gefangenes Tümpelfutter kann man auf recht einfache Art und Weise portioniert einfrieren. Man arbeitet auf einer Küchenplatte oder einer anderen geeigneten Unterlage. Der Futterbrei, die Wasserflöhe oder anderes einzufrierendes Tümpelfutter wird auf einem - möglichst neuen - Kunststoff-Abstreifgitter für Malerrollen (in jedem Baumarkt für wenig Geld zu erhalten) verteilt. Dann kann eingefroren werden. Die meisten Abstreifgitter aus dem Malereigewerbe ergeben Futterwürfel mit den Maßen von etwa 2x2x0,5 cm. Das sind praktische Portionen, wie man sie von den kommerziell konfektionierten Frostfutter-Tafeln kennt. Oder mann nimt einfach die Plastikformen in denen man Eiswürfel für Getränke herstellt. Diese haben den Vorteildas man sie samt Form in einem Beutel einfrieren kann ohne das die Futterportionen gegenseitig aneinander haften.