Die Heimat der Tropischen Fische!

Wie auch Gebiete des zentralen Afrikas liegen weite Regionen im nördlichen Südamerika direkt unter der Sonne des Äquators. Fast parallel dazu fließt der größte Strom unserer Erde, der Amazonas, in West/Ost Richtung von den peruanischen Kordilleren zum Atlantischen Ozean. Das weite Einzugsgebiet dieses Stromes mit all seinen Nebenflüßen nennen wir Amazonien.

Es reicht im Norden vom oberen Orinoco und den Guayana-Ländern bis zu den Wasserscheiden am Rand des Mato Grosso im Süden.
Wichtig als Lebensräume vieler wunderschöner Aquarienfische, darunter der Rote Neon und die Diskusarten sind nicht die großen Flüße selbst sondern die vielen kleineren Gewässer, Lagunen, Teiche und Bäche.
Die großen Ströme hat man zu drei Typen zusammengefasst: 1.Weißwasserflüße 2.Klarwasserflüße und 3.Schwarzwasserflüße.

Zusammenfassend kann man die Wasserwerte Amazoniens aber als durchweg sehr weich bezeichnen. Der Elektrolytgehalt, also die Leitfähigkeit liegt im Weißwasser zwischen 30 u. 60µS im Klarwasser zwischen 5 u. 15µS und im Schwarzwasser zwischen 10 u. 20µS. Die häufig zitierten pH-Werte (nach Sioli) reichen im Weißwasser von 6,2 - 7,2 im Klarwasser von 4,5 - 7,8 und im Schwarzwasser von 3,8 - 4,9.
Wir wissen aber aus vielen Beispielen, daß die Extremen Wasserwerte für die Haltung der Fische im Aquarium keinesfalls erreicht werden müßen. Also bleiben wir dabei und stellen unser Haltungswasser auf allgemein weich und sauer ein.

Ich hoffe Euch mit diesem Beitrag einen kleinen Überblick in die Wasserchemie des Amazonas gegeben zu haben und wünsche allen alles gute bei der Haltung und Zucht Eurer Pfleglinge.